Übersicht AngebotKatalog Inhalt

BAUMSCHULE BRENNINGER

LOGO_mini.JPG (3077 Byte)


Kirschen


Süsskirschen      Sauerkirschen

Zweifrucht - Süßkirschen        geschützte Sorten


Besonderheiten bei Süsskirschen

Süßkirschen stammen von der einheimischen Vogelkirsche ab und werden auch auf verschiedene Typen von Vogelkirsch-Sämlingen veredelt. Kleinere Baumformen können durch die Veredelung auf die neuentwickelte Unterlage "Gisela - Weihrot" und "Colt" erzielt werden.
Dadurch sind Süßkirschen erst für den kleinen Hausgarten interessant geworden. Die Süßkirsche bevorzugt warme, durchlässige sand-lehmhaltige Böden ohne Staunässe. Auf ungeeigneten Standorten und bei starken Schnittmaßnahmen neigen Kirschen zu Gummifluß.
Daher ist ein frühzeitiger sorgfältiger Kronenaufbau wichtig. Durch die frühe Ernte können Kirschen auch im Sommer geschnitten werden, die Wundheilung scheint besser und die Gefahr von Gummifluß geringer zu sein.

Bei Süßkirschen muß genau auf geeignete Befruchtersorten geachtet werden, da sich einige nicht gegenseitig befruchten. Auch Wildkirschen (Waldrand) können Süßkirschen befruchten.